deen
Sie befinden sich hier: Archive

Landesarchiv Sachsen-Anhalt

Um eine Ausdehnung in der Ahnenforschung auch über die Kirchenbuchzeit, teilweise bis in das 14. Jahrhundert hinein, durchführen zu können, betreiben wir auch intensiv Archivforschung. Für die Region der Magdeburger Börde ist vornehmlich das Landesarchiv Sachsen-Anhalt (Hauptstelle Magdeburg und in wenigen Fällen die Nebenstelle Wernigerode) interessant. Zudem nutzen wir auch weitere Landeshaupt-, Stadt- und Staatsarchive Deutschlands.

Die Archivalien der Stadt-, Staats- und Landeshauptarchive sowie kirchlicher Archive können folgende Interessengebiete für die Ahnen- und Familienforschung umfassen (Auswahl):

  • Handels- und Lehnbücher
  • Leichenpredigten
  • Untertanenverzeichnisse
  • Musterungslisten
  • Bürgerbücher
  • Ratsprotokolle
  • Hut- und Triftungssachen (besonders interessant für die Schäferforschung)
  • Bestallungen öffentlicher Ämter
  • Besetzung der Pfarrstellen, Personalakten
  • Zinslisten

Mithilfe dieser Archivalien ist das Ergebnis der Ahnenforschung nicht nur eine einfache Datendarstellung von Geburt, Trauung und Tod, sondern ein Mittel die Vorfahren in Ihren Lebensläufe, durch z.B.

  • Abschluss von Kauf-, Erb- und Pachtverträgen
  • Testamente, Inventarlisten
  • Belehnungen (Ländereien und anderes Hab und Gut)
  • Schuldverschreibungen
  • Ehestiftungen
  • Prozesse
  • Universitätsstudium

beschreiben zu können. Nach gewissenhafter und detaillierter Auswertungen oben genannter Quellen kann die Sozialgeschichte der Familie und deren Bezug zur Landes- und Weltgeschichte besser verdeutlicht werden.

Eine spezielle Möglichkeit einzelne Bauernfamilien sogar bis in das 15. Jahrhundert, wenn nicht sogar vereinzelt bis in das 14. Jahrhundert zurück zu verfolgen, ist die Nutzung von Lehnsbüchern (für die Magdeburger Börde z.B. die der Magdeburger Erzbischöfe).

Der Landbesitz der Bauern wurde vom Lehnsherrn (Adel, Kirche, Bürgertum) belehnt und über Jahre und Familiengenerationen hinweg wiederbelehnt, so dass die Filiation der Familie gesichert dargestellt werden kann.

Wir haben den besten

Standort

Magdeburg

... weil in Magdeburg fast alle Kirchenbücher der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands (größte Teile Sachsen-Anhalts sowie nördliche Kirchenkreise in Sachsen und Thüringen) auf derzeit mehr als 8.500 Mikrofilmen verfilmt sind.

... weil in Magdeburg das Landesarchiv Sachsen-Anhalt seinen Hauptsitz hat und auf Grund seiner umfangreichen Bestände gerade für Familienforscher sehr interessant ist.

... weil Magdeburg im Herzen des Landes Sachsen-Anhalt liegt und somit sind wichtige Archivstandorte (u.a. Wolfenbüttel, Hannover, Brandenburg an der Havel, Berlin, Dessau, Leipzig, Erfurt und Eisenach) schnell erreichbar sind.