deen
Sie befinden sich hier:

Blog

Unser Geschäftsführer Daniel Riecke hat heute auf dem #Landesarchivtag Sachsen-Anhalt/Thüringen vor Archivarinnen und Archivaren aus den beiden Bundesländern gesprochen. Er referierte zum Thema „Erwartungen der #Genealogie an die Archive“. Titel seines Vortrages war: „Fotografieren ist erlaubt – jedoch nur 15 Fotos am Tag!“ Wir bedanken uns beim VdA (Verband der Archivare) für die Einladung zu ihrem zweitägigen Kongress. In der anschließenden Diskussion stellte sich heraus, dass das von uns angesprochenen Schwerpunktthema des halbstündigen Referates, nämlich dass es beim Umgang mit archivierten Personenstandsbüchern noch diverser Regelungen bedarf, genau den Nerv der Zuhörer traf. Standesamtsbücher gehören nach Ablauf der Fortführungsfristen in die Archive! Aber auch die kuriosesten Begebenheiten und Regelungen, die wir im täglichen Verkehr mit Archiven und Behörden mitbekommen, fanden große Aufmerksamkeit beim Publikum. Hiermit sollte der interne Diskurs unter den Archivaren angeregt werden, bestehende Regelungen, die Familienforscher ausbremsen, gegebenenfalls zu überdenken. Auf dem Bild ist Rieckes Vorrednerin, Frau Dr. Thekla Kluttig vom sächsischen Startsarchiv zu sehen.

14 Likes, 0 KommentareVor 12 Stunden ⋅ Weiterlesen

Unserer geneigten Leserschaft empfehlen wir hiermit ergebenst, in der #ARDMediathek die ersten zwei Folgen der neuen Fernsehserie „#Charité“ anzusehen. Es lohnt sich!

6 Likes, 0 KommentareVor 1 Woche ⋅ Weiterlesen

Am 1. Dezember 1725 wurde Elias Creutzmann in Spickendorf begraben, nachdem er am 29. November im Alter von 61 Jahren gestorben war. Der Richter und Landschöppe brachte wohl einiges auf die Waage, sodass die Sargträger nicht zum Zuge kamen. Der Pfarrer notiert: „weil er sehr dicke wurde er auf den Kirchhoff gefahren“. Oha!

16 Likes, 0 KommentareVor 2 Wochen ⋅ Weiterlesen

Und plötzlich hat man #Vorfahren in #Norwegen – so schnell geht das! Der Kurfürstlich-Brandenburgische Sergeant Thomas Andreasson („Thomaß Andreas Sohn“) „auß Norwegen“ heiratete am 30.11.1679 im beschaulichen #Görzke (Stadt in #Brandenburg, seit 1680 zum Herzogtum #Magdeburg gehörig) die Jungfer Catharina Eichholz. #Ahnenforschung zeigt immer wieder: es lohnt sich, in der eigenen #Familiengeschichte zu forschen. Oft findet man interessante Sachverhalte. Und mit diesem neuen norwegischen #Ahnen kommt etwas Schwung in die #Ahnenliste unseres Kunden. Noch schöner wäre es gewesen, wenn der #Pfarrer den Herkunftsort genannt hätte. Vor zwei Jahren hatten wir in einem Dorf bei Halle einen Dänen gefunden, der Mitte des 17. Jahrhunderts dorthin heiratete. Da in jenem Fall der Pastor den Geburtsort notierte, konnten wir die Familie in #Dänemark finden. :)

15 Likes, 0 KommentareVor 3 Wochen ⋅ Weiterlesen

Darstellung (um 1520) siamesischer Zwillinge, die 1518 in #Eisenach (Stadtverwaltung Eisenach; Eisenach erleben) zur Welt kamen. Am Sankt Kilianstag (8. Juli) im Jahr 1518 sind diese siamesischen Zwillinge im thüringischen Eisenach geboren worden. Zwei Kinne, zwei Zungen, drei Arme und einem Leib und vier Beine mit vier Füßen und zwei Geschlechtern. Jeweils dem eines Knabens und eines Mädchens. Sie wurden in der Sankt Jacob Pfarrei getauft, lebten jedoch nicht länger als vier Stunden. Wer es im Original lesen möchte: „Do man tzalt thausentfunffhundert vnnd achtzehenn Jar vff santh Kylians thag ist eyn wunderbarlich kyndt geboren tzu Eysennach in Töring gelegenn wye dan hye figuriert vnnd gemolt ist mit tzwayen kynnen vnnd tzwo tzungen vnd drey arme vnnd mith aym leyb vnnd vyer beyn vnd vyer fueß auch tzway gemecht eynd knebleins vnd eins maidleins welches dan in sant Jacoff pfarr tzu Eisenach gethaufft ist vnd edurch den wirdigen Pryster vnd ander frumme leut do selbst besich ergrift worden vnd angesagt vnd nit lenger dan vyer stundt gelebt hat.“ Gefunden in der #Ausstellung „500 Jahre #Flugblatt: von #Luther bis heute“ im Deutschen Buch- und Schriftmuseum in der Deutsche Nationalbibliothek, Leipzig. #Ahnenforschung #Familienforschung #Vorfahren #Familie #Kirchenbuch #Genealogie #Genealogy #Familiengeschichte #Geschichte #Thüringen #SiamesischeZwillinge

20 Likes, 2 KommentareVor 3 Wochen ⋅ Weiterlesen

Heute werden wir mal politisch und arbeiten die #Wahlergebnisse der #Stadtverordnetenwahlen der Stadt Groß-Salze (heute Teil von #Schönebeck) im 19. Jahrhundert durch. Na mal sehen, wer gewonnen hat. #Ahnenforschung #Familienforschung #Vorfahren #Ahnen #Geschichte #Familiengeschichte

10 Likes, 0 KommentareVor 4 Wochen ⋅ Weiterlesen

So sieht übrigens das Posener #Staatsarchiv aus. Von Magdeburg liegt es 3,5 Stunden entfernt – näher, als man denkt!

10 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Macht mit bei unserem Jubiläumsgewinnspiel! Liked und kommentiert diesen Beitrag. Wir feiern heute Geburtstag! Seit 5 Jahren gibt es nun schon die Generalagentur für Genealogie. Am 20.02.2012 hatten Carsten Tüngler und Daniel Riecke die einzige in Sachsen-Anhalt.de ansässige Firma für #Ahnenforschung und #Familienforschung gegründet. Seit 5 Jahren steht unsere Firma für professionelle familiengeschichtliche Forschungen. Wir bedanken uns bei allen Kunden, Kollegen und Freunden für die gute Zusammenarbeit und das in uns gesetze Vertrauen. Auf dass wir noch viele Jahre gemeinsam in der #Genealogie unterwegs sein können! Als Dankeschön starten wir heute ein kleines #Gewinnspiel. Ihr könnt den Film „Die andere Heimat – Chronik einer Sehnsucht“ auf DVD gewinnen. Der 2013 in die Kinos gekommene Film zeigt in knapp 4 Stunden das Schicksal des Jakob Simon, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts aus dem #Hunsrück nach #Brasilien auswandern möchte. „Ein Hunsrückdorf Mitte des 19. Jahrhunderts: die Menschen leiden unter großer Armut, Hunger und Willkürherrschaft. Eine Auswandererwelle nach Südamerika schwappt über das Land. Auch Jakob, der Sohn eines einfachen Schmids, träumt von einer Zukunft in Brasilien gemeinsam mit der Tochter eines Edelsteinschleifers. Doch als sein Bruder Gustav aus dem preußischen Militärdienst heimkehrt, zersplittern seine Hoffnungen auf ein anderes Leben.“ +++ Wie könnt Ihr am Gewinnspiel teilnehmen? +++ Liked diesen Beitrag und kommentiert, was Ihr mit Ahnenforschung verbindet. Eine ganz besondere Erinnerung? Eine lustige Anekdote? Eine traurige Geschichte? Eine unvergessliche Begegnung? Wir sind gespannt auf Eure Kommentare. Das Gewinnspiel läuft bis zum Donnerstag, den 23.02.2017 um 23:59 Uhr. Am Freitag, den 24.02.2017 wird der Gewinner/die Gewinnerin öffentlich bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. #Vorfahren #Ahnen #Kirchenbuch #Archiv #Kirchenarchiv #Familie #Familiengeschichte

98 Likes, 13 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

1624 wurden die #Adeligen Jürgen Kaphengst, Jochim von Winterfeldt, Alerdt Weis, Vicko Koppelow, Hans Jürgen von der Jahn sowie die gesamte „Pauerschafft“ (Bauernschaft) des Dorfes #Drefahl beim #Herzog mit einer Beschwerde über Hans von #Bülow bzw. dessen Verwalter vorstellig. Sie schrieben ihrem „Durchleuchtiger Hochgeborener Fürst gnediger Herr“, dass ihre #Untertanen in Drefahl seit „zehn, zwantzick, dreisig, fünffzick, hundert und mehr iahre, und als weit über Menschen andenckent“ die Holzung (Holzwirtschaft) in der Drefahler Gemarkung inne hätten. Nun aber seien drei „stadtliche maßtragende Beuhme, widerrechtlig und gewaltsam weise niedergeschlagen, undt gleichfals nach Marnitz“ gebracht worden. Hauptakteur war der Verwalter des Hans von Bülow. Bülow hatte jedoch keinerlei Besitz in Drefahl, sodass ihm auch diese Bäume nicht gehörten. Die Herren erläutern, „ob wir uns zwar nun starck genuch gefinden, solche gewaltsam freuelthadt, mit gleicher müntz zubetzahlen“ (also Selbstjustiz zu üben und selbiges in Bülowscher Gemarkung gleich zu tun), möchten sie aber den Verwalter des Hans von Bülow zur Rechenschaft ziehen. Denn ihrer Meinung nach kann Herr von Bülow diesen Befehl nicht selber ausgeprochen haben, da „wir aber gute wißenschafft haben, das Hans von Bülow, seines zimblichen hohen alters halber, nun mehr an verstande sehr blöde [sei.]“ Schon vor 400 Jahren wurde sich gezankt, sich an die „Regierung“ gewandt – und es gab wohl auch schon #Alzheimer. 😉 Gefunden im #Landseshauptarchiv #Schwerin, 2.12 – 4/2 – 2 Lehngüter (Lehnakten I), Drefahl, unpaginiertes Aktenstück

7 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

GfG meets Pfarramt – dieser Abstecher für einen anderen Kunden lohnte sich ob der Entfernung von Schwerin, doch leider nur ein kurzer Ausflug, denn die nächste Generation kommt aus einem entfernteren Ort. So ist das eben im 19. Jahrhundert. Entweder seit Jahrhunderten sesshaft oder jedes Jahr ein neuer Wohnort. Man kann es nie vorhersagen. Ein langer Arbeitstag und jetzt 400 km zurück nach #Magdeburg. :) #Ahnenforschung #Familienforschung #Genealogie #Genealogy #Vorfahren #Kirche

16 Likes, 1 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Tag 2 im #Landeshauptarchiv #Schwerin. Wir wühlen uns durch 400 Jahre alte mecklenburgische #Geschichte, um den ältesten Ahnen unseres Kunden in #Drefahl zu finden. Dieser zog 1646 in das Dorf, um eine Schulzenwitwe (Schulze = Dorfbürgermeister) zu heiraten und das frei gewordene Schulzenamt zu übernehmen. Gebürtig war er aus #Holstein, wie der Pfarrer 1686 im #Kirchenbuch verzeichnete. Woher er genau kam und um 1620 geboren wurde, das versuchen wir herauszufinden. Daumen drücken!

18 Likes, 2 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Mit diesem wundervollen Blick über den Schweriner See wird man belohnt, wenn man den ganzen Tag im Landeshauptarchiv #Schwerin forscht. Traumschön, oder?

15 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

„Der frühe Forscher fängt den Vorfahren!“ … oder so ähnlich. Guten Morgen aus #Dresden! Jetzt geht es ins Landeskirchenarchiv.

11 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

„An den Herrn #Bürgermeister – #Standesamt -“ ist ein Schreiben, welches wir heute in einem Sterbebuch gefunden haben, adressiert. „Ich bitte um Ausfertigung von 5 Totenscheinen für meine Angehörigen, welche am 5. Mai 1945 in meiner Wohnung […] durch erschießen in den #Freitod gegangen sind. Marianne #Freifrau von […]“ Als das #Kriegsende 1945 immer näher rückte, haben sich in den Städten und Dörfern unzählige Menschen das Leben genommen. In diesem Fall war es ein Ehepaar (36 und 31 Jahre alt), das mit den zwei Kindern (7 und 2 Jahre alt) „in den Freitod gegangen“ ist. Interessant zu diesem Thema ist das Buch: Florian Huber: „Kind, versprich mir, dass du dich erschießt. Der Untergang der kleinen Leute 1945.“, Berlin Verlag 2015, 303 Seiten, 22,99 Euro. Und ein Artikel dazu: http://www.deutschlandfunk.de/koerbe-voller-zyankali-der-groesste-selbstmord-der.700.de.html?dram:article_id=316610 #Ahnenforschung #Familienforschung #Familie #Vorfahren #Genealogie #Genealogy #Krieg #Selbstmord #Weltkrieg #WK2 #WKII #WWII #WW2 #RoteArmee #Sowjetarmee

8 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Wie passend. Heute gefunden im #Stadtarchiv Gardelegen. #Ahnenforschung #Vorfahren #Archiv #Familienforschung #Genealogie #Genealogy

10 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Linktipp: Wurde Euer Vorfahre am 18. Sonntage nach Trinitatis 1725 getauft und Ihr wisst nicht sofort, dass dies der 30.09.1725 war? Dann hilft Euch der #Kirchenkalender weiter. Wir nutzen diese Seite sehr gerne, um schnell an das richtige Datum zu kommen. #Ahnenforschung #Vorfahren #Genealogie #Familienforschung #Kirchenbuch

7 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Sie erforschen Ihre #Ahnen und kommen nicht weiter? Sie wollten immer schon erfahren, woher Sie stammen, haben aber keinerlei Erfahrung in der #Familienforschung? Wir sind für Sie da! Kontaktieren Sie uns doch mal. Weitere Infos finden Sie hier: http://gfg-md.com/leistungen/ahnenforschung/

63 Likes, 2 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Dreifacher Mord im Jahre 1817. Bei einer unserer jüngsten Recherchen sind wir auf einen erweiterten Suizid einer dreifachen Mutter aufmerksam geworden. 1810 heiratete Johanne Dorothea Bechstädt den #Wundarzt Johann Wilhelm Goecking. Sie gebahr ihrem Ehemann drei Kinder. Am 18. März 1817 wurde die Leiche der Johanne Dorothea Goecking in der Schafau in #Ostramondra, wo die Familie wohnte, gefunden. Sie hatte „sich selbst in dem hiesigen Dorf Bache aus Melancholie ersäuft“ vermerkt der Pfarrer im Kirchenbuch. Im Anschluss aber fand man ebenso die leblosen Körper der drei Kinder Maria Louise (6 Jahre, 9 Monate), Dorothea Auguste Rosalie (3 Jahre, 3 Monate) und Karl Eduard (5 Monate) im Brunnen des Hofes. Hier vermerkt der Pfarrer im Kirchenbuch: „diese drey sub No 3, 4 und 5 genannten Kinder hat die melancholische Mutter in Abwesenheit ihrer Mutter, und nachdem ihr Ehemann ebenso vereiset war in dem Brunnden des Hofes ersäuft. Dann hat sie sich wahrscheinlich verkrochen und wahrscheinlich erst in der Nacht ersäuft.“ Ungeachtet der damaligen Tragödie sind solche Begebenheiten immer wieder #Anreiz für uns und alle anderen von der #Ahnenforschung „infizierten“, noch weiter in der #Familiengeschichte zu graben. Man weiß nie, was man alles zu Tage fördern kann. #Familienforschung ist und bleibt immer spannend!

14 Likes, 2 KommentareVor 2 Monaten ⋅ Weiterlesen

Die Familiennamen #Mollenhauer, #Moldenhauer, #Muldenhauer usw. stammen vom gleichnamigen Beruf des Mollenhauers ab. Hier bei uns in der Region ist er weit verbreitet. Doch was ist ein Mollenhauer? Die Arbeit eines Zimmermanns, eines Schlossers oder eines Müllers kennen heute noch fast alle. Der Mollenhauer aber stirbt seit den 1960ern aus. Eine absolut sehenswerte Dokumentation über diesen alten und sehr regionalen Beruf, den es heute nicht mehr gibt. #Ahnenforschung #Genealogie #Vorfahren #Beruf

9 Likes, 0 KommentareVor 2 Monaten ⋅ Weiterlesen

Diese interessante Tatsache möchten wir Euch nicht vorenthalten! 😉 #Ahnenforschung #Vorfahren #Genealogie #Genealogy #Familienforschung

9 Likes, 0 KommentareVor 2 Monaten ⋅ Weiterlesen

Allen Freunden, Kunden und Kollegen wünschen wir ein frohes Neues Jahr 2017! Außerdem wünschen wir viel Erfolg bei Euren Recherchen. Auch in diesem Jahr sind wir gespannt, was wir in der #Ahnenforschung bei den unterschiedlichsten Aufträgen alles ans Licht holen können.

16 Likes, 0 KommentareVor 2 Monaten ⋅ Weiterlesen

Selbst an #Silvester geht es nicht ohne #Ahnenforschung und #Ahnentafel. Die Familie Berlinski ist aber auch ein Muss in der #Silvesternacht. Und einer mit Senf! #Berliner Kommt gut in das Neue Jahr! :)

6 Likes, 0 KommentareVor 2 Monaten ⋅ Weiterlesen

Wir wünschen Euch ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise der Familie. :)

11 Likes, 0 KommentareVor 3 Monaten ⋅ Weiterlesen

Unsere längjährige Kundin Ellen Müller informierte uns heute über ein von ihr organisiertes #Familientreffen der besonderen Art. Im Oktober lud sie Nachfahren der Eheleute Luise Charlotte und Albert Eduard #Gräning ein. Die beiden sind zwar schon seit fast 100 Jahren tot, jedoch kamen im Restaurant „Grüner Baum“ in #Brettin rund 50 Familienmitglieder zusammen, die sich zum Teil noch nie gesehen haben oder deren letzte Begegnung aus Kindertagen bekannt war. „Aber auch die von mir ausgelegte #Ahnentafel wurde mit sehr viel Interesse studiert wie auch fotografiert.“ berichtete sie in ihrer Nachricht. Wir erforschen für Frau Müller schon seit vielen Jahren ihre Vorfahren in der Genthiner Umgebung und freuen uns natürlich, dass diese Ergebnisse nun den vielen Familienmitgliedern vorgestellt werden konnten. #Ahnenforschung ist eben nicht nur stupide #Archivrecherche. 😉 Artikel: Volksstimme, Genthiner Rundblick, 17.10.2016, S. 7

11 Likes, 0 KommentareVor 3 Monaten ⋅ Weiterlesen

„#Ahnenforschung ist ein faszinierendes #Hobby. Doch wer es richtig machen will, darf den Weg in die Archive nicht scheuen und muss viel Zeit mitbringen.“ zieht das #SWR Fernsehen als Fazit. In der #Landesschau Rheinland-Pfalz haben sie am 13.12. einen netten kurzen Beitrag zum beliebten Hobby gesendet. Quelle Video: #SWR Fernsehen, Landesschau Rheinland-Pfalz, 13.12.2016

8 Likes, 0 KommentareVor 3 Monaten ⋅ Weiterlesen

Wir haben den besten

Standort

Magdeburg

... weil in Magdeburg fast alle Kirchenbücher der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands (größte Teile Sachsen-Anhalts sowie nördliche Kirchenkreise in Sachsen und Thüringen) auf derzeit mehr als 8.500 Mikrofilmen verfilmt sind.

... weil in Magdeburg das Landesarchiv Sachsen-Anhalt seinen Hauptsitz hat und auf Grund seiner umfangreichen Bestände gerade für Familienforscher sehr interessant ist.

... weil Magdeburg im Herzen des Landes Sachsen-Anhalt liegt und somit sind wichtige Archivstandorte (u.a. Wolfenbüttel, Hannover, Brandenburg an der Havel, Berlin, Dessau, Leipzig, Erfurt und Eisenach) schnell erreichbar sind.