deen
Sie befinden sich hier:

Blog

Rund 2.000 mal stehen Sterbefälle mit Todesursachen wie „gefallen, Identifizierung nicht möglich“, „gefallen“, „durch Fliegerangriff gefallen“ oder „gefallen durch Terrorangriff“ in den Magdeburger Sterbebüchern der einzelnen Standesämter, die alle eine Gemeinsamkeit haben: den 16. Januar 1945 als Todesdatum. Während die standesamtlichen Sterbebücher für den 15.01.1945 in Magdeburg nur 13 Tote ausweisen, findet man in den Büchern 1945 bis 1950 über 2.162 Tote mit Sterbedatum 16.01.1945. Auch in den Jahren nach 1950 wurden immer wieder Sterbefälle beurkundet, wenn die Leichen erst viel später bei Grabungen infolge Bauarbeiten gefunden wurden. Wir gedenken heute der vielen Toten des schlimmsten Bombenangriffes auf unsere Stadt #Magdeburg. Am 16.01.1945 wurden 90% der Altstadt und 60% der gesamten Stadt durch englische Bomben zerstört. Auch die Kirchenbuchstelle brannte aus und erlitt Totalverlust.

2 Likes, 0 KommentareVor 13 Stunden ⋅ Weiterlesen

Es ist eindeutig Zeit für eine kleine Mittagspause, wenn man auf dem Tisch wild mit der Laptopmaus herumfährt und dabei irritiert auf dem Bildschirm des Mikrofilmreaderprinters den Mauszeiger sucht.

21 Likes, 4 KommentareVor 6 Tagen ⋅ Weiterlesen

Manche nennen es „früh aufstehen“, Daniel Riecke kennt dafür nur ein Wort: „Folter“. Aber da wir für unsere Kunden fast alles tun, steht er auch früh auf, um pünktlich um 8:00 Uhr in #Schwerin zu sein. Heute werden im dortigen Kirchenarchiv die #Vorfahren eines Kieler Kunden in Stadt Ludwigslust erforscht. Der aus Ludwigslust stammende Schneidermeister Ernst Hermann Friedrich Runge ging 1770 nach Magdeburg.de, wurde im November Bürger der Stadt und heiratete im Januar 1771 die Kürschnerstochter Margarethe Catharine Kirchhof aus Magdeburg. Sein 1779 geborener Sohn Daniel ging dann 1814 nach Berlin. Wusstet Ihr, dass Ludwigslust (eine Stadt in Mecklenburg-Vorpommern mit 12.000 Einwohnern) erst 1754 vom damaligen Herzog Christian Ludwig II (rechts unten im Bild) den heutigen Namen erhielt? Vorher hieß der damals kleine Ort nämlich noch Klenow. Die Geschichte der jungen Stadt ist eng mit der des Schloss Ludwigslust verbunden.

21 Likes, 2 KommentareVor 1 Woche ⋅ Weiterlesen

Der Beruf des am 22.12.1834 gestorbenen Heinrich Christian Braband? Er war ein „fauler Bettler“. Was ist wohl der Unterschied zu einem „normalen“ Bettler? Habt Ihr Ideen?

5 Likes, 4 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Mit #Schweißfüßen zum #Militär? Heute gefunden: In den Militärpflichtigenlisten von #Halle/Saale steht u.a. der #Buchbinder Johann Ferdinand Arnold, geboren am 10.03.1807 in Halle. Unter „Bemerkungen“ ist vermerkt: „wegen schweißigen Füßen und Körperschwäche 1827 zurückgestellt.“ – Was man so alles findet, wenn man #Ahnenforschung macht … kurios!

17 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

So könnt Ihr Euch uns vorstellen, wenn im Pfarramt die Sekretärin während einer Recherche auf die Uhr schaut und das Kirchenbuch wegnimmt. Kleiner Spaß am Freitag. 😉

4 Likes, 2 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Viel los heute! Carsten Tüngler hat heute und morgen einen langjährigen amerikanischen Kunden zu Besuch und pflegt gemeinsam mit ihm Daten und Kopien in dessen Vorfahrendatei auf FamilySearch ein. Daniel Riecke pendelt gerade zwischen Landeskirchenarchiv #Dresden und Stadtarchiv Dresden, um eine Dresdner Familie im 18. Jahrhundert zu erforschen. #Ahnenforschung #Familienforschung #Genealogie #Genealogy #Vorfahre #Ahne #Ahnen #Familiengeschichte

26 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Aufgabe heute: #Weihnachtskarten unterschreiben. Und los …

10 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Heute in den Druck gegangen, damit er mit der Weihnachtspost verschickt werden kann: unser Flyer zum Thema #Stammbaum. #Ahnenforschung #Familienforschung #Vorfahre #Ahnen #Familie #Familiengeschichte #Genealogie #Genealogy #Ahnentafel

20 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Da wird unser Kunde aber staunen: aus den USA erhielten wir ein Foto seines 1917 im heutigen #Rumänien gestorbenen Urgroßvaters (geboren 1854). Das Bild wurde wahrscheinlich am 16.09.1917, dem Tag der Beerdigung aufgenommen. Für heutige Betrachter sicherlich mit einem „komischen“ Gefühl verbunden, war vor 100 Jahren die #Totenfotografie etwas vollkommen normales. Man ließ sogar zum Teil mit dem toten Verwandten in einer natürlichen Pose ablichten. Es lohnt sich, in den Familien nachzufragen, ob noch alte Fotos vorhanden sind. So haben wir schon oft dafür sorgen können, dass Nachfahren erstmals ihre #Vorfahren betrachten konnten. #Genealogie ist doch immer wieder spannend. :) #Ahnenforschung #Familienforschung #Vorfahre #Ahnen #Familie #Familiengeschichte

26 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Heute ist #Volkstrauertag. Unsere #Vorfahren im letzten Jahrhundert haben durch #Krieg und #Gewalt viel erleben müssen, was sich heutige Generationen nicht mehr vorstellen können. Es darf daher nicht vergessen werden, den Opfern zu gedenken. Aber auch in der heutigen Zeit gibt es Leid in der Welt, auch wenn es oft „fern“ von uns ist. In einer globalisierten Welt gibt es bei Terror und Gewalt kein „fern“, denn es betrifft uns alle. Im Reichstagsgebäude hat heute in der zentralen Gedenkstunde des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Totengedenken gesprochen. „Wir denken heute an die Opfer von Gewalt und Krieg, an Kinder, Frauen und Männer aller Völker. Wir gedenken der Soldaten, die in den Weltkriegen starben, der Menschen, die durch Kriegshandlungen oder danach in Gefangenschaft, als Vertriebene und Flüchtlinge ihr Leben verloren. Wir gedenken derer, die verfolgt und getötet wurden, weil sie einem anderen Volk angehörten, einer anderen Rasse zugerechnet wurden, Teil einer Minderheit waren oder deren Leben wegen einer Krankheit oder Behinderung als lebensunwert bezeichnet wurde. Wir gedenken derer, die ums Leben kamen, weil sie Widerstand gegen Gewaltherrschaft geleistet haben, und derer, die den Tod fanden, weil sie an ihrer Überzeugung oder an ihrem Glauben festhielten. Wir trauern um die Opfer der Kriege und Bürgerkriege unserer Tage, um die Opfer von Terrorismus und politischer Verfolgung, um die Bundeswehrsoldaten und anderen Einsatzkräfte, die im Auslandseinsatz ihr Leben verloren. Wir gedenken heute auch derer, die bei uns durch Hass und Gewalt gegen Fremde und Schwache Opfer geworden sind. Wir trauern mit allen, die Leid tragen um die Toten, und teilen ihren Schmerz. Aber unser Leben steht im Zeichen der Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen und Völkern, und unsere Verantwortung gilt dem Frieden unter den Menschen zu Hause und in der ganzen Welt.“

13 Likes, 0 KommentareVor 1 Monat ⋅ Weiterlesen

Wir waren heute wieder mal bei Easymedia GmbH und haben Daniel Rieckes Auto etwas verschönern lassen. Gute Arbeit – wie immer! Ab heute freuen wir uns über jede rote Ampel, damit der Hintermann dann die #Werbung sieht. #Ahnenforschung #Familienforschung #Stammbaum #Vorfahren

27 Likes, 0 KommentareVor 2 Monaten ⋅ Weiterlesen

Unser Geschäftsführer Carsten Tüngler war im #Domstiftsarchiv Brandenburg und erforschte die #Vorfahren einer amerikanischen Kundin. Interessant ist, dass ein Ahne geboren wurde, während sein „Vater“ schon drei Jahre „im Feld“ (im Krieg) war. Der Pfarrer hat im #Kirchenbuch natürlich darauf hingewiesen, dass eine Vaterschaft rechnerisch nicht möglich sei und die Kindesmutter wohl ihren Ehemann betrogen hätte. Im Anschluss besichtigte er noch den Dom zu Brandenburg.

16 Likes, 0 KommentareVor 2 Monaten ⋅ Weiterlesen

#Studentenjob in #Magdeburg, Hegelstraße Für unser Team suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Assistenten (m/w) als Werkstudenten. Aufgaben: ▪ Unterstützung und Entlastung des Teams bei administrativen Tätigkeiten ▪ Schriftverkehr mit Behörden und Institutionen ▪ Dinge des Büroalltages (nicht nur Kaffeekochen und Kopieren, versprochen!) Anforderungen: ▪ Vernetztes Denken und Handeln ▪ Teamfähigkeit ▪ Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift ▪ Englischkenntnisse ▪ Sicherer Umgang mit MS-Office, Bildbearbeitung, Outlook Die Generalagentur für Genealogie bietet einen attraktiven Nebenjob für Studenten. Wir bezahlen Dir einen Stundenlohn von 10,00 € pro Stunde bei flexibler Zeiteinteilung. In der Regel beträgt die Wochenarbeitszeit 5-10 Stunden. Während der Arbeit ist die Anwesenheit in unseren Büroräumen erforderlich. Für diese Stelle sind keine speziellen Kenntnisse in der Ahnenforschung nötig. Interessiert? Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung. Schreib uns einfach eine PN oder schicke eine E-Mail an info@gfg-md.com. Keine Sorge: unsere letzte Assistentin ist nicht vor uns geflohen, sondern ihr Studium in Magdeburg ist beendet. Wir suchen genau Dich!

10 Likes, 0 KommentareVor 2 Monaten ⋅ Weiterlesen

„Einige Worte über die Vortheile einer guten, haltbaren schwarzen Dinte […] bei dem Gebrauche dieses Kirchenbuches.“ Heute haben wir in einem Kirchenbuch eine Anleitung des Buchhändlers und Buchbinders Friedrich Carl Hoffmann, Eschwege, aus dem Jahr 1830 gefunden. Darinnen erklärt er den Pfarrern/Kirchenbuchführern, wie man eine gute und schwarze #Tinte anrührt. Wichtig sei es nämlich, dass eine Tinte zu verwenden sei, „welche sich noch nach mehreren Jahrhunderten conservirt und den schädlichen Einwirkungen der Zeit widersteht.“ Nun das #Rezept: „6 Loth ausgesuchte #Galläpfel (Gall. alepp.) zu möglichst feinem Pulver gestoßen und 3 Loth Eisen-Vitriol werden mit einem halben Maaß Schnee- oder Regenwasser in ein steinernes oder gläsernes Gefäß gethan, und man läßt solche auf einem warmen Ofen oder Nähe am Feuer wenigstens vierzehn Tage wohl ausziehen. Während dieser Zeit muß das Gefäß alle Tage zwei Mal wohl umgeschüttelt werden. Alsdann werden 3 Loth klein gestoßenen arabischen Gummi‘s hinzugethan. Um das Schimmeln zu verhüten, thut man 10 Stück Gewürznägelein hinzu.“ #Ahnenforschung #Familienforschung #Genealogie #Vorfahren #Vorfahre #Tintenfass #Feder #Schreibfeder

18 Likes, 1 KommentareVor 2 Monaten ⋅ Weiterlesen

Plauen i. Vogtland-Würzburg-Fulda Seit Mittwoch früh ist Daniel Riecke nun schon unterwegs für unsere Kunden. Am ersten Tag standen ab 7 Uhr zwei Pfarrämter bei Plauen auf der Tagesordnung und später ging es noch in das #Stadtarchiv #Plauen. Gestern brachte die #Ahnenforschung ihn dann nach #Würzburg, wo er nach acht Jahren wieder mal im #Archiv der Diözese Würzburg die #Matrikel beforschte. Mittlerweile ist man dort von Microfiches auf Digitalisate umgestiegen. Jetzt geht es zum Flughafen Frankfurt, um einen Kunden abzuholen, mit dem es dann heute ein kleines „#Familientreffen“ bei Fulda mit Verwandten auf dem #Stammhof seiner #Vorfahren geben wird. Die Familie ist dort seit Anfang des 17. Jahrhunderts ansässig, also knapp 400 Jahre.

20 Likes, 0 KommentareVor 3 Monaten ⋅ Weiterlesen

Hallo Reiner Haseloff (Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt.de), ist dieser Johann Gottfried Haseloff, geboren 1859 in Feldheim bei Marzahna, eventuell Ihr UrUrgrossvater?

11 Likes, 0 KommentareVor 3 Monaten ⋅ Weiterlesen

So oder so ähnlich wird der Standesbeamte es seinem Sohn gesagt haben.

9 Likes, 2 KommentareVor 3 Monaten ⋅ Weiterlesen

Guten Morgen aus Zielona Góra im ehemaligen #Schlesien. Daniel Riecke erforscht heute im Archiwum Państwowe w Zielonej Górze die Familie eines Ende der 1920er Jahre in die #USA ausgewanderten Mannes, der hier aus der Gegend stammte.

22 Likes, 0 KommentareVor 3 Monaten ⋅ Weiterlesen

Wirklich spannend: die Grenzen der letzten 1000 Jahre in Europa im Schnelldurchlauf. PS: Der Kenner wird merken, dass es hier und dort ein paar Fehler gibt.

20 Likes, 0 KommentareVor 4 Monaten ⋅ Weiterlesen

Auf die Frage, ob der Mikrofilmscanner „Marke Eigenbau“ sei, antwortet der Archivar spaßig: „Ne, aus dem Conrad Katalog.“ Dass sowas über 1.000€ kostet, vermag man beim Anblick kaum glauben. Readerprinter (Lesegerät mit Druckfunktion), die nicht mit einem Computer verbunden sein müssen, werden nicht mehr hergestellt und deshalb trifft man in Archiven heutzutage immer öfters diese kleinen Geräte an. Es gibt sie in dutzenden Ausführungen. Das Bild wird auf den Computer übertragen und man kann dann vom PC aus die Seite ausdrucken oder als Scan speichern. Einziger Nachteil: man kann nicht so schnell vor- und rückwärts spulen, wie an den „guten alten“ Geräten.

14 Likes, 0 KommentareVor 4 Monaten ⋅ Weiterlesen

Wunderschöne Bilder, die wir Euch nicht vorenthalten möchten.

31 Likes, 0 KommentareVor 4 Monaten ⋅ Weiterlesen

Heute ist zwar Welttag des handgeschriebenen Briefes. Wir haben jedoch lieber den Computer genommen, damit zum #Wochenende noch ein paar Kunden neue #Vorfahren per Post bekommen. Per Hand wären wir heute nicht mehr fertig geworden! Schönes Wochenende!

8 Likes, 0 KommentareVor 4 Monaten ⋅ Weiterlesen

Heute kam die horse power & Vollblut spezial mit der Post. Wir sind darinnen mit einer Anzeige vertreten und sind gespannt, wie sie ankommt. Die „horse power & Vollblut spezial“ erscheint anlässlich der Jährlingsauktion 2017 der Baden-Badener Auktionsgesellschaft e.V. (BBAG) und ist der Auktionskatalog. Am 01.09. werden in Iffezheim 269 Jährlinge (Fohlen, die 2016 geboren worden) verkauft. Carsten Tüngler und Daniel Riecke sind seit Jahren dem deutschen Galoppsport verbunden. Magdeburg hat sogar eine eigene Galopprennbahn.

13 Likes, 0 KommentareVor 4 Monaten ⋅ Weiterlesen

Es ist noch etwas hin, aber wir freuen uns schon auf den 11. Dezember, denn dann heißt es: „GfG meets Burschenschaft Prata-Schleusingen“. Daniel Riecke wird dann im Rahmen eines Burschenschaftlichen Abends zum Thema #Ahnenforschung referieren. Wir hoffen natürlich, dass er dabei den ein oder anderen anstiftet, dieses so tolle #Hobby auszuprobieren. Vielen Dank für die Einladung!

5 Likes, 1 KommentareVor 4 Monaten ⋅ Weiterlesen

Wir haben den besten

Standort

Magdeburg

... weil in Magdeburg fast alle Kirchenbücher der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands (größte Teile Sachsen-Anhalts sowie nördliche Kirchenkreise in Sachsen und Thüringen) auf derzeit mehr als 8.500 Mikrofilmen verfilmt sind.

... weil in Magdeburg das Landesarchiv Sachsen-Anhalt seinen Hauptsitz hat und auf Grund seiner umfangreichen Bestände gerade für Familienforscher sehr interessant ist.

... weil Magdeburg im Herzen des Landes Sachsen-Anhalt liegt und somit sind wichtige Archivstandorte (u.a. Wolfenbüttel, Hannover, Brandenburg an der Havel, Berlin, Dessau, Leipzig, Erfurt und Eisenach) schnell erreichbar sind.